Ein Leipziger in Prag

Ich hatte mir vorgestellt, dass mein erster Beitrag in der Urlaubskategorie davon handelt, wie wir mit Rumo einen total hundefreundlichen entspannten Urlaub in einem hundefreundlichen Haus in einer hundefreundlichen, naturverbundenen Gegend machen, wobei die durchweg hundefreundlichen Aktivitäten dafür sorgen, dass der verwöhnt-glückliche Schokofrosch abends in die hundefreundlichen Kissen sinkt und wohlig seufzt.

Naja, tief geschlafen hat der Wolpertinger auf jeden Fall abends und unglücklich war er auch nicht. Aber statt an die Ostsee, ins Allgäu oder nach Texel ging unser erster Urlaub seit Blogbeginn nun ins schöne Prag, wo dieses Jahr unser traditionelles österliches Familienwochenende stattfand. „Ein Leipziger in Prag“ weiterlesen

Beifuß im Bärlauch

Rumo mag lieber Bärlauch als Beifuß.

Bei-Fuß-Gehen ist nämlich an sich nicht sonderlich cool. Man kann seine Nase nirgendwo hinstecken, man darf keine Gänseblümchen bewässern und muss sich voll und ganz auf den doofen Menschen konzentrieren, falls dieser irgendetwas möchte.

An-streng-end.

Trotzdem oder gerade deswegen übe ich das sehr viel mit ihm und dies momentan sogar nochmal wieder verstärkt.

Warum das denn?

„Beifuß im Bärlauch“ weiterlesen

Der Komödie einziger Teil

Werd‘ ich zum Augenblicke sagen:

Verweile doch! Du bist so schön!

(Faust, Der Tragödie erster Teil)

Was warten wir manchmal auf diesen Moment. Den Moment, in dem wir den Schokofrosch anschauen und denken: So. Fertig. Erzogen. Jetzt kann er es. So soll es sein, so kann es bleiben.

Dann laufen wir mit unserem freudig tänzelnden Labrador über eine Wiese, in nicht allzu weiter Entfernung fünf spielende Hunde und 13 Rehe. Rumo bleibt natürlich bei uns. Hätte er eine Leine um, würde er nicht daran ziehen. Die Sonne scheint, wir sprechen in Knittelversen. „Der Komödie einziger Teil“ weiterlesen

Muss der viel raus?

Fast jeder Hundebesitzer hat sie schon einmal gehört, diese berühmte Frage. Und wenn es um die Anschaffung eines Labradors geht, liest und hört man in Verbindung mit ihr auch gerne noch so etwas wie:

Wir möchten einen Arbeitslinien-Labrador, einen großen und schlanken.“ „Die dicken Gemütlichen heißen ‚Showlinie‘, die brauchen nicht so viel Bewegung.“

Weil das in dieser Form ein ziemlicher Blödsinn ist und als eine kleine Einstiegshilfe für Hundeinteressenten, will ich heute einmal versuchen, ein wenig erste Ordnung in das Begriffswirrwarr zu bringen. „Muss der viel raus?“ weiterlesen

12tel-Blick im Februar

Heute Morgen sind wir losgezogen, um das zweite Foto unseres neuen 12tel-Blicks zu schießen. Die Februarsonne schafft es noch nicht so ganz durch die Bäume, der Schnee ist weg, der Matsch ist tief, aber es hat Spaß gemacht.

Vor allem hatten wir eigentlich gedacht, diese Reihe werde schwieriger zu fotografieren als die letzte, aber es hat sich herausgestellt, dass es sogar ein bisschen einfacher ist. „12tel-Blick im Februar“ weiterlesen

Willst Du mit mir gehen?

Ich kann wie die meisten Menschen gleichzeitig Netflix schauen und mir die Nägel lackieren, gleichzeitig telefonieren und kochen und auch beim Hörbuch hören putzen und eine WhatsApp-Kommunikation am Laufen halten. Was ich nicht kann, ist, während eines Hundespaziergangs eine normale Unterhaltung zu führen.

„Willst Du mit mir gehen?“ weiterlesen

Eiszeit

Es ist Sonntagnachmittag in Leipzig. Die Sonne strahlt bei knackigen 4 Grad Minus vom Himmel und ich beginne meinen entspannten Spaziergang mit dem Schokofrosch. Ganz Leipzig ist draußen und guter Laune, Eltern ziehen ihre Kinder auf Schlitten über die Wege, die mit zentimeterdicken Eisschichten bedeckt sind. Ich atme tief ein und blinzele in die Sonne.

RAAA-ZOSCH! „Eiszeit“ weiterlesen