Unmoralische Angebote

Es ist schon eine ganze Weile her, da saß ich mit Rumo im Zug und die Leute neben uns fanden ihn gut. Es wurde drüber geredet, wie hübsch und brav er doch sei, was er für eine schöne Farbe habe und wie lieb er gucke. Ist für mich natürlich völlig nachvollziehbar, ich will ja nicht so tun, als fände ich ihn nicht weltklassenspitze. Womit ich allerdings nicht gerechnet habe, war das, was danach kam. „Unmoralische Angebote“ weiterlesen

12tel Blick im Mai

Heute war Leipziger Vorgewitterwetter, als wir im Wald waren und eigentlich noch auf Sonne gehofft hatten. Leipziger Vorgewitterwetter zeichnet sich dadurch aus, dass alle Wetter-Apps und Wetterberichte sich mit Gewitterankündigungen überschlagen, die Luft zum schneiden schwül wird und die Temperaturen riesig hoch steigen. Außerdem kommt nach Leipziger Vorgewitterwetter kein Gewitter. Dafür muss das Gewitter erstmal ein paar Tage angekündigt sein, ohne dass was passiert und schlussendlich blitzt es zweimal in der Ferne und es bleibt warm. „12tel Blick im Mai“ weiterlesen

Schubladen

Heute Morgen wurde ich wieder gefragt, ob Rumo so richtig schlimm sei. Also wörtlich: Ist der so richtig schlimm? Ich guckte ein bisschen wie ein Auto und dann meinen (zugegeben) hüpfenden und springenden Wolpertinger an, der volle Kanone zu den beiden Hunden der Fragenden wollte, um mal deren Hinterteile auszuchecken.

SITZ! Nein, wie meinen Sie schlimm? Naja, weil ich ihn immer nicht zu den Hunden ließe und immer ausweichen würde, dabei wolle mein Hund doch zu den anderen Hunden Hallo sagen.

Mir schossen verschiedene Möglichkeiten durch den Kopf: „Schubladen“ weiterlesen

Ein Leipziger in Prag

Ich hatte mir vorgestellt, dass mein erster Beitrag in der Urlaubskategorie davon handelt, wie wir mit Rumo einen total hundefreundlichen entspannten Urlaub in einem hundefreundlichen Haus in einer hundefreundlichen, naturverbundenen Gegend machen, wobei die durchweg hundefreundlichen Aktivitäten dafür sorgen, dass der verwöhnt-glückliche Schokofrosch abends in die hundefreundlichen Kissen sinkt und wohlig seufzt.

Naja, tief geschlafen hat der Wolpertinger auf jeden Fall abends und unglücklich war er auch nicht. Aber statt an die Ostsee, ins Allgäu oder nach Texel ging unser erster Urlaub seit Blogbeginn nun ins schöne Prag, wo dieses Jahr unser traditionelles österliches Familienwochenende stattfand. „Ein Leipziger in Prag“ weiterlesen

Beifuß im Bärlauch

Rumo mag lieber Bärlauch als Beifuß.

Bei-Fuß-Gehen ist nämlich an sich nicht sonderlich cool. Man kann seine Nase nirgendwo hinstecken, man darf keine Gänseblümchen bewässern und muss sich voll und ganz auf den doofen Menschen konzentrieren, falls dieser irgendetwas möchte.

An-streng-end.

Trotzdem oder gerade deswegen übe ich das sehr viel mit ihm und dies momentan sogar nochmal wieder verstärkt.

Warum das denn?

„Beifuß im Bärlauch“ weiterlesen