Rumos Einzug

15.11.2015

Rumo ist gelandet!
Wir sind total glücklich, wenn auch noch im Ausnahmezustand. Ich würde aber behaupten, wir kommen gut klar. Die Autofahrt hat ihn anfangs ein wenig gestresst, weil es in der Stadt recht unruhig zu fahren war, aber auf der Autobahn war er entspannt.
Wenn man sich so selbst beobachtet, lacht man ein bisschen über die Gespräche, die man da so führt. „Jetzt atmet er aber schnell!“ „Nun atmet er ruhiger, oder?“ „Oh nein, er hechelt!“ „Ist ihm schlecht?“ „Atmet er immer so schnell?“ Der Kleine hat sich total vorbildlich benommen und er musste sich auch nicht übergeben oder irgendwas Unangenehmes. Die meiste Zeit hat er geschlafen. Zu Hause hat er sich, nachdem er das Wohnzimmer beschnüffelt hat, unter unsere Flurbank gelegt und ist eingeschlafen. Mein Freund hat dann den Mietwagen weggebracht und wollte sich extra beeilen, damit er nichts verpasst, wenn Rumo aufwacht.

Was soll ich sagen, Rumo hat drei Stunden gepoft, da hätten wir den Wagen auch wieder nach Berlin fahren können. Diese drei Stunden haben wir großenteils damit verbracht, glücklich auf dem Boden neben ihm zu sitzen und mit einem Glas Prosecco drauf anzustoßen, dass wir nach all den Jahren endlich, endlich (!) einen Hund haben, auch wenn der nur schläft.

dsc06968-min
Zzz…Zzz….Zzz

(flüster:)“Guck mal, wie niedlich der im Schlaf ist!“ (flüster:) „Wir brauchen eigentlich nicht zu flüstern oder?“ (normale Stimme:) „Nein…“ (flüster:) „Guck mal, was er jetzt macht! Niedlich!“ Heute Nacht war der Herr in seinem Kennel und mein Freund daneben auf der Isomatte, er war Gentleman und meinte er mache das, weil ich so erkältet bin. Rumo hat den Kennel sehr gut angenommen. Drin liegt außer ihm ein großes Plüschtier, das ‚nach uns‘ riecht, weil es in den letzten Wochen in unserem Bett geschlafen hat, und eine Decke mit Mama- und Geschwisterduft, die Rumos Züchterin Alina genäht hat. Auf jeden Fall schläft Rumo da seelenruhig drin, den Kopf auf dem Plüschi. Heute Nacht (eher heute Morgen – halb fünf –) hat er sich einmal gemeldet und dann alle Geschäfte erledigt. Da klappte die Nacht schon besser als der Tag, denn heute ist uns ein Malheur auf den Teppich gegangen. Mitten aus dem Spielen heraus ging‘s los.
Heute haben wir einen ganz ruhigen Tag gemacht, waren noch nicht draußen außer zum Pinkeln, man merkt ihm an, dass er hier noch viiiel zu verarbeiten hat – die Erbse raucht! Er schläft also viel und wir lassen ihn in Ruhe. Vorhin, als er wach und „aufnahmefähig“ war, haben wir so ca. drei Minuten lang seinen Namen mit ihm geübt, sonst noch nichts. Kommen tut er sehr gut, wenn es Futter gibt, mit dem Kommpfiff, den er schon von Alina kennt.
Wir sind glücklich gespannt auf die nächsten Jahre mit unserem neuen Mitbewohner!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s